Der Name der Gemeinde Brieselang geht auf eine Landschaftsbezeichnung aus den Reiseerzählungen von Theodor Fontane zurück. Sie bietet gute Grundlagen für Unternehmer, die Natur nicht missen aber gleichzeitig die Vorteile einer Großstadt nutzen wolle. Viele gründen direkt in einem der vielen Einfamilienhäuser, die in Brieselang entstehen. Aber auch für größere Firmen bietet die Gemeinde beste Grundlagen.

Unternehmer, Gründer und Selbständige in Brieselang schätzen besonders das gut ausgebaute Verkehrsnetz und damit die optimale Verkehrsanbindung der Gemeinde an Berlin. Es ermöglicht schnelles Arbeiten mit Kunden und Partnern in der Hauptstadt oder im berliner Umland. Aufgrund der Lage gibt es zudem auch enge Geschäftskontakte zu Unternehmern und Firmen in Falkensee, Schönwalde, Wustermark und Nauen.

Brieselang liegt im Osten des Havellandes in Brandenburg und direkt vor Berlin. Der Ort liegt mit seiner sehr zentralen Lage westlich und nur 17 Kilometer von Berlin-Spandau entfernt. Die Landeshauptstadt Potsdam erreicht man schon nach 25 Kilometern.

Der Ort hat eine gute Verkehrsanbindung mit Auto und Bahn. Über die Autobahnanschlussstelle auf dem Gemeindegebiet kommt man auf die A 10 bekannt als westlicher Berliner Autobahnring. Brieselang liegt an der L 202, der Landesstraße von Wustermark und an der L 201, zwischen Nauen und Falkensee.

Außerdem gibt es in der Gemeinde einen Bahnhof mit direktem Anschluss an die Bahnlinie Berlin-Hamburg, die RB 10 / Regionalbahn von Nauen nach Berlin Südkreuz und die RB 14 / von Nauen zum Flughafen Berlin-Schönefeld. Mit der Bahn braucht man bis Spandau 15 Minuten, bis zum Berliner Hauptbahnhof etwa 30 Minuten.

Da lohnt es sich für viele Selbständige auch im Grünen zu wohnen und in Berlin zu arbeiten.

Brieselang wurde im Jahr 1315 erstmalig urkundlich erwähnt und 1925 als selbstständige Gemeinde gegründet. Neben dem Hauptteilen und den zwei größeren Ortsteile Bredow und Zeestow gliedert sich die Gemeinde Brieselang noch in diverse kleinere Teile. Mehrere kleineren Mitgliedsgemeinden Alt Brieselang, Bredow-Luch, Bredow-Vorwerk und Glien wurden etwa von 1992 bis 2003  eingegliedert.

Zur Wachstumsbranchen der Gemeinde Brieselang gehören Firmen der Automotive, Logistik sowie Metallerzeugung/Metallbe- und -verarbeitung/Mechatronik.