Wegweiser für Visionen
wirtschaftlich, nachhaltig, sozial

Heute gehört für immer mehr Menschen ein verantwortungsvoller Umgang mit Umwelt und Zukunft zur Selbstverständlichkeit. Besonders Jüngere fordern diese Werte massiv ein und wollen etwas tun.
Eine Aufgabe, der sich auch vermehrt Selbständige und Unternehmer bewusst stellen wollen. Ihre Unternehmen sollen nicht auf Kosten von Mensch und Natur gehen. Das heißt auch nachhaltiger Umgang mit den genutzten Rohstoffen und Schutz von Klima und Umwelt.

"Aktiv for Future" für Selbständige nicht wirtschaftlich! Oder?

Eine noch weit verbreitete Meinung ist: „Nachhaltigkeit oder eine Umstellung auf nachhaltiges und klimafreundliches Arbeiten ist nur etwas für Spinner. Allenfalls bei großen Unternehmen, die viel investieren können, wird sich das irgendwann rentieren.“

Viele Selbständige schrecken auch deshalb davor zurück aktiv zu werden, weil aus ihrer Sicht wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit nicht zusammenpassen können. Auch wenn sie persönlich der Ansicht sind: „So geht es nicht weiter“.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist für unterschiedliche Unternehmen unabhängig von Ziel und Größe wirtschaftlich sinnvoll und erreichbar. Aber auch in einem kleinen Home-Office bringt es etwas.

Was hat ein kleineres Unternehmen von Nachhaltigkeit?

Auch kleinere Unternehmen, Selbständige und KMU´s können wirtschaftlich von Nachhaltigkeit im eigenen Unternehmen profitieren.

Für Kundengewinnung und -bindung kann Nachhaltigkeit eines Unternehmens gezielt eingesetzt werden. Für Kunden wird an einem stetig enger werdendem Markt die Nachhaltigkeit und Umweltschutz immer mehr zum Kaufkriterium. Nachhaltige Angebote (Produkte und Dienstleistungen) werden dabei bevorzugt.

Auch im Bereich von Mitarbeitergewinnung stehen Unternehmen mit nachhaltigen und ethischen Arbeitsweisen am Markt gegenüber anderen Unternehmen besser da.

Neben einem guten Gewissen, die eigenen Ideale nicht verraten zu haben, kann der Selbständige im besten Fall noch etwas Gutes für sich selbst oder seinen Geldbeutel tun.

Wie wird mein Unternehmen nachhaltig?

Aus Angst vor Rückschlägen, fangen einige Unternehmer und Selbständige gar nicht erst an. Die Realisierung von nachhaltigem und gleichzeitig wirtschaftlichem Arbeiten fällt vielen schwer. Der geschäftliche Erfolg soll nicht auf Kosten von Mensch und Natur geht.

Besonders kleinere Unternehmen lassen sich leicht von Startschwierigkeiten abhalten. Aber oft haben sogar die Entscheider in größeren Unternehmen noch Probleme mit Nachhaltigkeit.

Dabei sind es schon die kleinen Änderungen, die viel bewegen können. Und fast jeder hat sich schon über die steigende Menge Verpackungsmüll oder die höherer werdenden Stromkosten geärgert. Es ist Zeit etwas dagegen zu tun.

 

Einige Tipps für den Start:

• legen Sie, auch für kleine Änderungen, messbare Ziele fest (das ... wollen wir so ... bis ... erreichen)

• schauen Sie genau hin, was stört Sie, Kunden oder Mitarbeiter  und ändern Sie das sofort (auch im Arbeitsalltag)

• entscheiden Sie sich beim Einkauf bewusster (vom Arbeitsmaterial bis zur Bewirtung)
• sparen Sie unnötige Verpackungen (und damit Müll)

• suchen Sie gleichgesinnte Unternehmer und Selbständige (besonders in Ihrer näheren Umgebung)
• diskutieren Sie auf Unternehmertreffen und in sozialen Netzwerken über Erfahrungen

• arbeiten Sie mit Geschäftspartnern, die auch nachhaltig wirtschaften und denken

• binden Sie aktiv Mitarbeiter ein (hören Sie auf deren Ideen)
• überprüfen Sie offen neue Ideen (diese könnten immer eine Verbesserung sein)

• gründen Sie eigene nachhaltige Projekte ins Leben oder engagieren sie sich in anderen
• berichten Sie über Ihre Erfolge

• binden Sie Nachhaltigkeit aktiv in Kunden- und Mitarbeiterwerbung ein

Besuchen Sie uns auch auf unserer Internetseite unter www.werbung-schackert.com

nach oben