Wegweiser für Visionen
wirtschaftlich, nachhaltig, sozial
ein Artikel mit 5 Tipps, wie man als Selbständiger den QR-Code nutzen kann

Bestehend aus einem Gitterbild mit schwarzen und weißen Quadraten, ist der QR-Code oder auch Würfelcode aus der heutigen Welt fast nicht mehr wegzudenken. Mal groß an Häuserwänden oder klein auf Visitenkarten ist er eine wichtige Schnittstelle zwischen Print- und Digitalmedien.

Genauso wie mit dem von Produktverpackungen bekannte Strich- oder Barcode werden mit dem QR-Code Daten auf ein mobiles Gerät übermittelt.

Der QR-Code wird zunehmend von Unternehmen und Selbständigen für eigene Projekte in Werbung und Marketing genutzt. Er kann mit dem Smartphone vom Kunden eingescannt werden und weist dann den Weg zu weiteren Informationen. Das kann ein Text aber auch ein Link sein. Im Smartphone des Kunden öffnet sich eine Internetseite, eine Bild- oder Audiodatei, eine Profilseite im sozialen Netzwerk, oder ...

Wie funktioniert der QR-Code?

Warum das komische Würfel-Design? Im Gegenteil zum Strichcode ist der QR-Code zweidimensional. Er kann damit deutlich mehr Daten als dieser speichern. Je mehr Informationen aber im Code enthalten sind, umso größer und komplexer wird die Struktur des Würfel-Musters.

Die drei Vierecke in den Ecken eines jeden QR Codes dienen als Positionsmarkierungen. Dadurch können Scanner den Code genauer anvisieren und auslesen. Außerdem zeigen diese die Richtung, in welcher der Code gedruckt ist.

Was bringt der QR-Code Selbständigen?

Auf der einen Seite nutzt heute fast jedes Unternehmen digitale Medien, Internet & Co. andererseits werden auch heute viele Drucksachen wie Visitenkarten, Flyer, Broschüren, Plakate, RollUp´s, ... eingesetzt.

Wie bekomme ich aber den Kunden mit meinem Flyer auf mein Angebot auf meiner Internetseite?
Und auch wenn ich nicht vergessen habe, meine Internetseite auf den Flyer zu drucken. Wer tippt schon gerne umständlich URL´s ab?

Ein fast unüberwindbares Problem! Genau für einen solchen Fall gibt es den QR-Code. Er dient als Schnittstelle zwischen Print- und Digitalmedien. Der QR-Code ist bildlich gesehen eine Brücke, die Kunden direkt von meinen Drucksachen zu Internet & Co. führt.

Ein QR-Code muss nicht langweilig sein. Neben den bekannten einfachen schwarz-weißen Würfelcode gibt es verschiedene weitere Konzepte zur Nutzung von QR-Codes.
Mit immer besseren Smartphone-Kameras, steigen auch die Möglichkeiten für die Gestaltung. Heute können oft bis zu 30 % des Bildes verändert werden, ohne dass die Lesbarkeit des Codes insgesamt beeinträchtigt wird.

Wie funktioniert es beim Kunden?

Muss ich QR-Code-Nutzung jetzt meinem Kunden beibringen? Nein! Moderne Smartphones haben schon integrierte QR-Code-Reader. Alternativ kann man über einen App Store verschiedene Apps einfach heruntergeladen und verwenden.

Wichtig: Der im QR-Code enhaltene Link ist nicht mehr änderbar und bleibt ohne zeitliche Begrenzung bestehen. Längerfristig genutzte Printerzeugnisse wie Flyer sollten also nur Links enthalten, die sich nicht so schnell ändern – sonst läuft der Nutzer bei der Entschlüsselung ins Leere.

 

5 Tipps, wie ich als Selbständiger einen QR-Code nutzen kann

  1. QR-Code Business Page
    Verlinken Sie Ihre Website mit dem Flyer. So erfährt der potentielle Kunde unaufdringlich mehr über Ihre aktuellen Angebote.

  2. QR-Code Social-Media
    Teilen Sie auf Broschüren und Presse-Artikeln Ihre Social-Media-Profile und stellen sie sich Ihrer Zielgruppe näher vor.

  3. QR-Code Coupon
    Arbeiten Sie mit gedruckter Coupons? Ersparen Sie Ihren Kunden das Ausschneiden, Sammeln und Aufbewahren. Über einen einzigen Scan kann ein Rabattangebot auf einem Mobilgerät gespeichert werden.

  4. QR-Code Artikel
    Sparen Sie Druckkosten indem Sie nur einen kurzen Teil von digitale Anleitungen, Artikel oder E-Books abdrucken und mit dem QR-Code zum Weiterlesen auf eine Internetseite linken. Speichen Sie die Artikel als PDF-Datei können Kunden diese vom Kunden speichern und teilen.

  5. QR-Code Visitenkarten
    Drucken Sie einen QR-Code auf Ihre gedruckten Visitenkarten, damit der Empfänger der Karte auf Daten wie E-Mail-Adresse, Telefon, Websiten und Unternehmensinfos einen einfachen Scan auch digital zugreifen kann.
nach oben