Schnellwahl

Wegweiser für Visionen
wirtschaftlich, nachhaltig, sozial

So geht´s!

Der Inhaber der Seite hat sich von seiner Agentur zur Umsetzung der Richtlinien international WCAG (Web Content Accessibility Guidelines; englisch)
bzw. deutsch BITV (Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung) eingehend beraten lassen. Danach hat diese Werbeagentur die Website erstellt.
Damit erhält der User auch wirklich Qualität im Bereich Barrierefreiheit.

 

Wann ist eine Website barrierefrei?

Wird eine Website gestaltet unter Berücksichtigung der WCAG Richtlinien, hat sie das Ziel, allen Nutzern einen möglichst uneingeschränkten Zugang zu ermöglichen.

Barrieren entstehen, wenn das Angebot einer Website nicht richtig gesehen, verstanden oder benutzt werden kann.

Von einer Barrierfreiheit profitieren ALLE Menschen, Menschen mit Behinderung (Einschränkungen des Hörens, Sehens oder der motorischen Fähigkeiten), ältere Personen und Nutzer mit geringer Interneterfahrung wie Kinder.

Barrieren treffen nicht nur Menschen mit Behinderungen sondern auch ältere Personen, Internetnutzer mit weniger Erfahrung, Suchmaschinen und technische Geräte wie Smartphones.
Nutzer mit Behinderung betrachten Angebote im Internet zusätzlich mit Hilfsprogrammen wie z.B. Vorleseprogrammen (Screenreader) oder optischen Hilfsmitteln (Braillezeile oder Bildschirmlupe).  Auch mit diesen Programmen sollte eine Internetseite darum kompatibel sein.

Diese Website wurde erstellt mit dem Ziel, allen Nutzern einen möglichst uneingeschränkten Zugang zu ermöglichen.

 

Was bedeutet es für User, dass eine Website barrierefrei ist?

  1. Die Artikel sind gut zu lesen. Die Schrift ist klar lesbar und nicht klein oder verschnörkelt.

  2. Es werden bevorzugt gut erkennbare Farbkontraste genutzt, wie z.B. schwarze Schrift auf weißem Hintergrund.

  3. Wichtiges findet man schneller. Durch Farben in Hintergrund oder Überschriften werden die relevanten Sachen hervorgehoben.

  4. Das Verstehen der Texte wird durch einfachere Sätze und die Nutzung weniger Fachbegriffe oder Abkürzungen erleichtert.

  5. Man findet einfach den richtigen Ansprechpartner. Die Kontaktdaten sind gut sichtbar angegeben.

  6. Die viele Bilder erklären die Texte zusätzlich.

  7. Man kann diese Website auch mit anderen Geräten und Programmen lesen. Dazu gehören Vorleseprogrogramme für Sehbehinderte genauso wie Smartphone & Co.

  8. Diese Internetseite ist nicht nur mit PC gut bedienbar sondern auch mit dem Touchpad z.B eines Tabletts oder Smartphones

 

Hintergrund für die aktive Umsetzung der Barrierefreiheit sind auch die Beschlüsse der EU und die daraufhin verabschiedeten Gesetze der Bundesregierung Deutschland. Da immer mehr Menschen das Internet nutzen, sind von einer Verbesserung der Barrierefreiheit in der EU etwa 80 Millionen Menschen betroffen.

Die Bundesregierung wirkt entsprechend ihres Behindertengleichstellungsgesetzes darauf hin, dass Angebote im Internet so gestalten sind, dass sie von behinderten Menschen grundsätzlich uneingeschränkt genutzt werden können.

nach oben