Schnellwahl

Wegweiser für Visionen
wirtschaftlich, nachhaltig, sozial

Jede Suchanfrage, die gestartet wird, verbraucht viel Energie. Nicht nur der eigene Computer sondern auch riesige Serverfarmen arbeiten dafür und benötigen einiges an Strom.

Die bekannteste ökologische Suchmaschine ist Ecosia. Sie steht auf Platz 8 der weltweit meist genutzten Suchmaschinen. 15 Millionen Menschen nutzen sie bereits.

Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt

Die innerhalb einer Sekunde weltweit gestartete Menge an Suchanfragen entspricht einer Gegenleistung von ca. 23 Bäumen. Nutzer der Suchmaschine Ecosia tragen ihren Teil dazu bei, dass neue Bäume gepflanzt werden.

Denn Ecosia pflanzt Bäume in über 30 Ländern in enger Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen. Und die Bäume kommen nicht irgendwo hin, sondern dort, wo sie am dringendsten gebraucht werden.
Die Aktionen werden finanziert mithilfe von Werbeeinnahmen. Natürlich wird nicht nur eine Baumart gepflanzt, sondern mehr als 500 einheimische Baumarten.

Laut eigenen Aussagen werden im Durchschnitt etwa 45 Suchanfragen von Ecosia-Nutzern benötigt, um einen Baum zu pflanzen. 142.654.450 Bäume hat Ecosia bereits gepflanzt (Stand: 26. Januar 2022). Und es werden ständig mehr.

Außerdem verwendet die Suchmaschine ausschließlich erneuerbare Energien und deckt seinen Energiebedarf aus eigenen Anlagen.
Solarpanels erzeugen doppelt so viel Strom wie das Unternehmen selbst brauchen, um alle Suchanfragen mit erneuerbaren Energien zu verarbeiten.

Wer ist Ecosia?

Die Suchmaschine Ecosia wird von der Ecosia GmbH mit Sitz in Berlin betrieben. Die Nutzung der Suchmaschine ist für den User kostenlos. Denn Ecosia finanziert sich vollständig über Werbeeinnahmen.
Die Suchmaske von Ecosia arbeitet mit dem Suchalgorithmus von Bing zusammen. Die Suchergebnisse kommen von Microsoft.

nach oben